Königinnen, Ableger, Jungvölker

Heuer werden wir Belegstellenköniginnen  von der Sklenar Urbelegstelle Hirschgrund und F1 von den Sklenarlinien G10, und 19/48 abgeben.

Die Jungköniginnen werden ab ca. 25. Juni verfügbar sein. Die F1 gegen Ende Mai – wetterabhängig.

Sklenar Belegstellenköniginnen a € 50,- + Porto

Sklenarköniginnen haben sich in Früh-und Spättrachten bewährt.

Sklenar F1 Königinnen a € 25,- + Porto

Unbegattete Königinnen werden fallweise  abgegeben a € 9,- + Porto

Vorbestellungen bei Frau Kucher

Tel: +43 699 1 94 64 184  oder per Mail – bienenwerkstatt@gmx.at

Vor dem Versand werden Sie per Tel. oder e-Mail verständigt, damit Sie Ihre Vorbereitungen treffen können.

So treten unsere Bienenköniginnen ihre Reise an

 

Nachzucht von ausgesuchten Müttern

 

 

 

 

ABLEGER UND JUNGVÖLKER

Aufstellen und vor dem Umlogieren gut einfliegen lassen
Abholbereit in der Bienenwerkstatt

6 Wabenableger oder 12 Waben Jungvölker, mit F1 Königin und Brut in allen Stadien.

Ableger € 87,-           +  (Einsatz für Transportbeute – € 35,-)

Jungvolk € 135,-       +  (Einsatz für – doppelte –  Transportbeute – € 50,-)

Der Einsatz wird bei Rückgabe sofort retourniert.

Die Transportbeuten verfügen über einen Gitterdeckel, so dass auch höhere Sommertemperaturen kein Problem darstellen.

Die Ableger oder Jungvölker am Heimstand aufstellen, Flugloch öffnen und Gitterdeckel wetterfest abdecken.
Bienen ausreichend einfliegen lassen und dann umlogieren.

Zusammen mit dem Umlogieren werden die Völker erweitert. Sie haben eine junge Königin die voll in Eilage ist. Die Völker werden „explodieren“ – aber nur wenn der Futterstrom nicht abreißt.
Ausreichenden Vorrat haben die Völker – darauf achten wir. Aber das darf nicht mit dem Futterstrom verwechselt werden.
Deshalb empfehlen wir SOFORT Teig aufzulegen um einem möglichen Schlechtwettereinbruch vorzubeugen. Gibt es Tracht, lassen sie den Teig sowieso unberührt, aber fällt die Tracht kurzfristig aus, verhindert der Teig einen Brutstopp.

In der Bienenwerkstatt verwenden wir dafür POLLENTEIG – denn diese jungen Völker sind unsere „Rennpferde“ in der nächsten Saison. (der Ausspruch stammt von Bretschko – und wir stimmen damit voll überein).
Wer den Teig nicht parat hat – kann ihn bei uns bekommen und gleich mit den Ablegern mitnehmen. Denn das sollte im gleichen Arbeitsgang mit dem Umlogieren erfolgen.